An die Eltern herantreten, aber wie?

Hier finden Sie einige Tipps wie erfolgreiche Elternarbeit zum Thema Medienerziehung gelingen kann.

Elternarbeit funktioniert durch eine aktive Zusammenarbeit aller Beteiligten, die von Neugier gegenüber der kindlichen Lebenswelt geprägt ist. In einer Atmosphäre, die frei von Vorurteilen und Wertungen ist, können sich PädagogInnen und Eltern austauschen, Unsicherheiten ansprechen und Fragen klären. Gerade im Kleinkind- und Vorschulalter kommt der familiären Medienerziehung besondere Bedeutung zu. Diese kann aber je nach dem elterlichen Umgang mit Medien und ihrer Haltung gegenüber Medien ganz unterschiedlich aussehen. Deshalb ist es wichtig, die Erziehungsberechtigten mit ins Boot zu holen, zu informieren und teilhaben zu lassen.

Informieren & Beraten

Wiener BildungsserverPixabay

…die Wandtafel

Auf der Wandtafel kann Verschiedenes präsentiert werden, z.B.  aktuelle Ereignisse, Sachinformationen, Einladungen, Materialsammlungen, Ankündigungen von Projekten oder auch Medienprodukte der Kinder. Die Aushänge bieten Anlass zum Reden und die Kinder können ihre Werke präsentieren. Interessierte Eltern können dies auch als Anlass für weitere Fragen an die pädagogischen Fachkräfte nutzen. Die Wandtafel kann auch mit QR-Codes, besprochenen Tastern oder anderen Abspielgeräten erweitert werden.

…(digitale) Elternbriefe/ Elterninformation

Elternbriefe können dazu genutzt werden um Eltern über den neuen Schwerpunkt zu informieren, können aber auch ein eigenes Medienprojekt sein. Je nach vorhandenen Equipment ist es möglich, dass Kinder diese mitgestalten. Hierfür eignen sich digitale Zeichnungen, selbstgemachte Fotos der Kinder usw. Ebenso können die Kinder den Erstellungsprozess begleiten und bekommen so einen Einblick wie ein Elternbrief entsteht. Eltern können auch per E-Mail oder anderer digitaler Kommunikationsmöglichkeit über den Alltag des Kindes im Kindergarten informiert werden. Wie dies genau funktioniert und welche Vor- und Nachteile dies hat finden Sie im Artikel über digitale Elternarbeit.

…Tür- und Angelgespräche

Dieser kurze Austausch kann dazu genutzt werden über tagesaktuelle Medienprojekte und die Rolle der Kinder dabei zu berichten. 

...die Elternbücherei

Um Eltern die Möglichkeit zu bieten, sich über bestimmte Themenbereiche auch selbständig informieren und weiterbilden zu können, ist eine Möglichkeit, ihnen ausgewählte Bücher als Ansichtsexemplare oder auch zur Ausleihe zur Verfügung zu stellen. Hier können Folder, Bücher mit Tipps und Tricks für Eltern, aber auch Bücher mit Medienthemen für Kinder aufliegen. Einige Vorschläge für Literatur und Kinderbücher finden Sie am Ende Artikels unter "Bücher für Kinder" und "Literatur und Material für die Elternarbeit". 

...Entwicklungsgespräche

Entwicklungsgespräche können auch für Medienthemen genutzt werden, die einzelne Kinder oder Familien betreffen. Im Bereich der Medien kann das etwa ein von dem/der PädagogIn beobachtetes Verhalten der Kinder oder Themen die das Kind beschäftigen sein. Hier ist es besonders wichtig, behutsam an das Thema heranzugehen, verschiedene Lösungsvorschläge zu besprechen und eine konstruktive Gesprächsbasis zu finden.

Aktivitäten

Wiener BildungsserverPixabay

...Aktionstag

Die Bereitschaft der Eltern an Medienprojekten im Kindergarten teilzunehmen kann genutzt werden, um die pädagogische Arbeit transparent zu machen und mögliche Vorurteile abzubauen. Das gemeinsame Arbeiten fördert nicht nur die Beziehung zwischen Kind, Familie und Kindergarten, sondern kann den Eltern auch Impulse für die Medienerziehung zu Hause geben.

(Einzelne) Eltern können für ein paar Stunden, ein konkretes Projekt oder einen Nachmittag eingeladen werden die Aktivität zu begleiten und mitzuhelfen. Das aktive Einbeziehen der Eltern in die Medienarbeit bietet aber auch den PädagogInnen die Chance neue Ideen und Unterstützung zu erhalten. So können Eltern bei der Nachbearbeitung eines Films, dem Nähen von Kostümen und Basteln von Requisiten helfen, aber auch ihr (berufliches) Know-how im Umgang mit Kamera, Computer oder Software einbringen.

...Ausstellungen, Feste

Im Rahmen eines Festes oder einer anderen Veranstaltung können Arbeiten der Kinder, die im Zuge der Medienerziehung  entstanden sind, vorgestellt werden – etwa Fotos, eine eine Radiosendung/ ein Hörspiel oder eine Kindergartenzeitung. Auf diese Weise erhalten die Eltern einen Einblick in die medienpädagogischen Aktivitäten im Kindergarten und erfahren gleichzeitig etwas über die Medienwelt der Kinder sowie über den pädagogischen Wert der Medienarbeit.

Ebenso können z.B. bei Sommerfesten Bereiche geplant werden, an denen diese selbst Teile der Medienerziehung ausprobieren können. So kann sich eine Zaubertrick- Station oder eine Bee-Bot Station, je nach Personalverfügbarkeit und vorhandenem Equipment eignen.  

...gemeinsame Ausflüge

Gemeinsame Ausflüge von PädagogInnen, Kindern und Eltern – beispielsweise zu einem Fernsehstudio, ins Technische Museum oder in die Bibliothek – intensivieren die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergarten. Gleichzeitig können auch Eltern die Chance nutzen nützliche Informationen sowie neue Impulse für den Umgang mit Medien zu erhalten und diese im Familienleben umzusetzen.

Der Elternabend

Wiener BildungsserverPixabay

Elternabende können für viele verschiedene Themen genutzt werden. Zur Vorstellung eines neuen Schwerpunkts oder auch für spezifischere Themen bei Unsicherheiten der Eltern, wie "Wie kann ich mein Kind im Internet richtig schützen?", "Welche Regeln sind bei der Mediennutzung durch mein Kind sinnvoll?" oder "Wie oft/lange sollte mein Kind fernsehen dürfen?".

Die Themenauswahl sollte abhängig von der Aktualität und den Interessen der Eltern getroffen werden. Da das Themengebiet sehr weit und vielschichtig ist, ist es sinnvoll, sich pro Elternabend auf eine bestimmte Thematik zu konzentrieren. Mögliche Themen für Elternabende etc. finden Sie im nächsten Abschnitt.

Der Elternabend kann aber auch genutzt werden, um ein zukünftiges Medienprojekt vorzustellen, die verschiedenen Phasen zu besprechen und die nötige Mitarbeit der Eltern zu planen. Genauso ist es möglich fertige Medienprodukte der Kinder zu präsentieren und ausgehend von diesen eine Diskussion über medienpädagogisch relevante Themen anzuregen.

Wichtig ist, sich des Ziels bewusst zu sein, das mit der Durchführung eines Elternabends erreicht werden soll. Entsprechend gründlich sollte die Vorbereitung sein und sollte sich mit dem jeweiligen Thema auseinandergesetzt werden, um den Eltern fundierte Informationen und kompetente Unterstützung geben zu können. Es gibt zahlreiche Themen und Inhalte, die für Elternabende passen können. Diese können aber auch sehr komplex sein. Deshalb können auch Experten aus diesem Bereich zu Elternabenden eingeladen werden um hier Frage und Antwort zu stehen.

Ideen für einen Elternabend zum Einstieg ins Thema Medienpädagogik

Bei einem Einstieg ins Thema Medienpädagogik, eignet es sich, die Eltern ihre Medienerfahrung und Mediennutzung (in der Familie) reflektieren zu lassen und auch die Vorbildrolle der Eltern in der Medienerziehung zu thematisieren: Wer war der/die MedienheldIn der Eltern? Wie sieht die aktuelle Mediennutzung in der Familie aus? Welche Regeln gibt es ?

Außerdem können die Einstellung der Eltern zum Thema digitale Medien und ihre Bedenken und Wünsche abgefragt werden. Geben Sie danach einen Einblick, was Sie so vor haben und was Medienpädgogik im Kindergartengarten für Sie bedeutet.


Weiterführende MeKi-Artikel

Worauf man achten sollte und Hintergrundwissen zur Elternarbeit finden Sie im Artikel "Elternarbeit in der Medienerziehung"

Des Weiteren finden Sie im Artikel "Digitale Elternarbeit" genaue Informationen dazu wie digitale Kommunikation mit den Eltern stattfinden kann.

Mehr Hintergrundinformationen zu der Rolle der Eltern in der Medienerziehung finden Sie unter "Die Rolle der Familie in der Medienerziehung".

Literatur und Material für die Elternarbeit

 

 

Bücher für Kinder

Bücher für Kinder

Bilderbücher:

Sachbücher:

Ideen
BildDB