Warum Medienerziehung im Kindergarten sinnvoll ist

In einer von Medien geprägten Welt muss Medienerziehung als wichtiger Bestandteil der Bildungsarbeit gesehen werden – und die beginnt bereits im Kindergarten.

Mit dem Begriff "Medienerziehung" werden sehr unterschiedliche Aspekte assoziiert. Dadurch geht die Meinung des Fachpersonals dabei auch noch sehr auseinander. Doch warum ist es wichtig, bereits im Kindergarten damit zu beginnen?  

Oops, an error occurred! Code: 2021072514212565e06d4d

Dieses Zitat gibt einen guten Einblick, was Medienerziehung im Kindergarten bedeutet und warum damit im Kindergarten begonnen werden kann. Im Folgenden wird nun auf die einzelnen Aspekte genauer eingegangen: 

Oops, an error occurred! Code: 20210725142125d347a0e8

Der Umgang mit Medien muss gelernt sein

Kinder wachsen heute mit Fernseher, Computer, Smartphone und Co auf und gehen damit ganz selbstverständlich um. Sie erkunden digitale Geräte ohne Berührungsangst. Kinder können schnell wischen und tippen, die Bedienung stellt dabei kein Problem dar. Doch der bewusste, kritische und kompetente Umgang mit Medien(inhalten) muss genauso erlernt werden wie etwa das Schreiben, Lesen oder die Verhaltensregeln im Straßenverkehr. Es wäre ja auch gefährlich, nur weil ein Kind gehen gelernt hat, anzunehmen, dass sich dieses im Straßenverkehr ohne Probleme bewegen kann. Medienkompetenz ist zur Kulturtechnik geworden (vgl. Six 2007, S.17ff.).

Genauso ist es mit Medien. Die Nutzung hat das Kind schnell gelernt, dies ist jedoch, im Bezug auf Medien, nur ein kleiner Teil. Im Rahmen der Medienerziehung im Kindergarten lernen die Kinder vielfältige Möglichkeiten der Mediennutzung, und -gestaltung kennen und lernen auch Medieninhalte kritisch zu hinterfragen. Dabei lernen sie diese als Werkzeuge zur Verwirklichung eigener Ideen und Ziele einzusetzen.

Oops, an error occurred! Code: 20210725142125a69f0b8b

Medienerziehung wirkt präventiv

Medien können das Leben in vielerlei Hinsicht bereichern, bringen aber auch Gefahren mit sich. Bewahrpädagogische Ansätze und das Verbot von digitalen Geräten sind kaum zielführend, will man diesen Gefahren entgegenwirken, denn Kinder müssen den Umgang damit lernen. Da Medien zum Alltag der Kinder gehören, ist es wichtig, auch im Kindergarten medienpädagogische Aktivitäten anzubieten, durch die die Kinder Einblick in die Funktionsweise von Medien sowie Ideen zur kreativen Auseinandersetzung mit Medien erhalten und so an einen verantwortungsvollen, selbstbestimmten Umgang herangeführt werden.

Um beim Straßenverkehr-Beispiel zu bleiben: Autos stellen im Straßenverkehr potenzielle Gefahrenquellen dar, daher verbieten wir Kindern auch ohne genaues Schauen auf die Straße zu gehen. Wichtig ist es, Kinder (altersangepasst) über Probleme und Risiken in der digitalen Welt aufzuklären und mit ihnen Strategien zu entwickeln, wie diese verhindert  bzw. kompetent gelöst werden können. Hierzu zählt auch das Thema Werbung, denn Kinder sind eine Zielgruppe des Medienmarkts und sehr früh damit konfrontiert.

Oops, an error occurred! Code: 20210725142125244b70bd

Auch im bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan sowie im Bildungsplan der Stadt Wien ist die Vermittlung von Medienkompetenz enthalten. Medien werden dabei als Mittel zur Kommunikation, Information und Unterhaltung definiert und die Vermittlung der Medienkompetenz wird als Bildungsziel genannt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter "Die Medienerziehung im Bildungsplan".


Literatur

Bildungsplan der Stadt Wien.  https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Landesnormen/LWI40004982/Anlage_1.pdf (abgerufen am 23.09.2020) 

Bildungsrahmenplan (2009): Bundesländerübergreifender BildungsRahmenPlan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich des Charlotte Bühler Instituts.

Roboom, Susanne (2017): Mit Medien kompetent und kreativ umgehen. Basiswissen & Praxiswissen. Beltz Nikolo Verlag.http://www.ciando.com/img/books/extract/3407294972_lp.pdf

Six, Ulrike; Gimmler, Roland (2007): Die Förderung von Medienkompetenz im Kindergarten. Eine empirische Studie zu Bedingungen und Handlungsformen der Medienerziehung. Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Vistas Verlag GmbH.

Schallhart, Elisabeth; Eitel, Andreas; Lenich, André; Gartler, Claudia; Wieden-Bischof,
Diana; Schaper, Elisabeth; Ehlers, Jan P. (2013): Spielend Lernen im Kindergarten. Neue Technologien im Einsatz. In: Ebner, Martin [Hrsg.]; Schön, Sandra [Hrsg.] (2013): L3T. Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien. 2.Auflage.
 

 

Ideen
BildDB