Bewegungsbilder

Medien, Kreativität & Bewegung: darstellen, fotografieren, erzählen und bewegen!

kristine431pixabay.comCC0

Alter: ab 4 Jahren

Sozialform: je nach Aufgabe Partnerarbeit / Kleingruppe / Gesamtgruppe;

Ressourcen:

  • Digitalkamera/Tablet

Kompetenzen:

  • Kreative Kompetenz: Kreatives Gestalten von und mit Medien, Vorstellungsvermögen, Erfinden von Geschichten und Bewegungen
  • Sprachlich- kommunikative Kompetenz: Kommunizieren mit Medien, Dokumentieren, Erzählen von Geschichten
  • Bewegungskompetenz
  • Wahrnehmung

Vorbereitung

Machen Sie die Kinder mit den Funktionen und der Handhabung der Kamera (Digitalkamera / Kamerafunktion am Tablet) vertraut.

Einführung

Bewegungsspiel

Die Kinder stehen im Kreis. Reihum darf immer ein Kind eine Bewegung vormachen, alle anderen Kinder machen diese nach - zB mit beiden Beinen auf und ab hüpfen, rückwärtsgehen, Hampelmann hüpfen, in die Hocke gehen etc.

Alternativ kann auch jedes Kind eine Bewegung eines Tieres - wie ein Frosch oder Hase hüpfen, wie eine Schlange kriechen, wie ein Pferd galoppieren etc. - oder auch typische Bewegungen vorzeigen, die in Märchen oder den Kindern vertrauten Geschichten vorkommen oder die im Kindergarten/im Garten/im Haushalt/in der Werkstatt/bei einer Abenteuerwanderung gemacht werden.

Durch diese Vorübung bekommen die Kinder Ideen für verschiedene Bewegungen, die sie für die folgende Aufgabe benötigen.

Durchführung

Darstellen & Fotografieren

Die Kinder arbeiten in Zweiergruppen, wobei ein Kind fotografiert und das andere eine Bewegung darstellt. Idealerweise wird mit einem Stativ gearbeitet oder die Kamera auf einem Tisch oder Ähnlichem positioniert. Dabei ist auf Folgendes zu achten:

  • Ein neutraler Hintergrund - zB eine weiße Wand - damit die dargestellte Bewegung am Foto gut erkennbar ist.
  • Die Kinder sollen sich vorab eine Bewegung überlegen. Notieren Sie die Einfälle der Kinder, um Wiederholungen zu vermeiden, und geben Sie, wenn nötig, Denkanstöße.
  • Überlegen Sie gemeinsam mit dem Kind, wie die jeweilige Bewegung als "Standbild" dargestellt werden könnte, sodass sie am Foto eindeutig erkennbar ist.
  • Sprechen Sie mit den Kindern über den Bildausschnitt. Am Foto soll das ganze Kind möglichst deutlich (nah) zu sehen sein.

Möchte ein Kind nicht fotografiert werden, ist das vollkommen ok und muss respektiert werden.

Die Fotos werden abgespeichert, gemeinsam gesichtet und, wenn nötig, aussortiert.

Beispiele für Bewegungsbilder:

Schattenbild: turnender Bub macht Brücke
AnnaliseArtpixabay.com
Schattenbild: turnendes Mädchen
AnnaliseArtpixabay.com
Schattenbild: turnender Bub im Stütz
AnnaliseArtpixabay.com

Bewegungskärtchen oder -würfel

Ausgewählte Fotos werden ausgedruckt und laminiert. Sie können entweder als Bewegungskärtchen oder als Bewegungswürfel genutzt werden.

Bewegungskärtchen: Die laminierten Fotos werden als Stapel verdeckt in eine passende Schachtel gelegt.

Bewegungswürfel: Die laminierten Fotos werden in die Kunststofffenster des Bewegungswürfels geschoben. Wird der Würfel selbst gebastelt, können die ausgedruckten Fotos auch einfach aufgeklebt werden.

Bewegen & Geschichten erzählen

Die Kinder ziehen jeweils ein Bewegungskärtchen vom Stapel bzw. würfeln und führen die abgebildete Bewegung aus. 

Die Kinder können auch versuchen, sich zu jeder Bewegung eine kleine Geschichte zu überlegen und etwas zu erzählen. Das funktioniert besonders gut, wenn die dargestellten Bewegungen einem Märchen oder einer bestimmten Situation/einem bestimmten Ort zugeordnet sind.

Das Material kann in der Freiarbeit von einem, zwei oder mehr Kindern genutzt werden. Definieren Sie einen Ort, wo die Bewegungen ausgeführt werden dürfen. Außerdem kann damit mit der gesamten Gruppe im Bewegungsraum oder im Kreis gearbeitet werden.

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Geschichtenwürfel/-kärtchen

Die Kinder stellen alleine / zu zweit / in der Kleingruppe verschiedene Situationen bzw. Szenen dar, ein Kind fotografiert. Hier können auch Requisiten und Verkleidungen zum Einsatz kommen. Die Geschichtenkärtchen werden gezogen bzw. wird gewürfelt. Nun geht es nicht (nur) darum, die Szene nachzustellen, sondern sich eine Geschichte zu dem Bild zu überlegen und zu erzählen. Es können auch meherere Bilder auf einmal gezogen bzw. mehrere Geschichtenwürfel mit unterschiedlichen Fotos gebastelt und gewürfelt werden, anhand derer dann eine längere Geschichte erzählt werden kann.

Buchstabenkärtchen

Die Kinder stellen alleine / zu zweit (oder mehr; je nach Buchstabe) die Buchstaben des Alphabets dar. Die Buchstaben-Fotos werden laminiert und in eine Ringmappe geordnet. Sie können dann zum Nachstellen der Buchstaben, aber auch zum Legen des eigenen Namens oder einfacher Wörter in der Freiarbeit verwendet werden. Beispiele sind etwa unter medienwerkstatt Wissenskarten - ABC - Buchstaben darstellen zu finden.

Weiterführende Praxisideen auf MeKi:

Gefühle-Fotos

Foto-Expedition ins Buchstabenland

Geschichten aus dem Rucksack

Jeder Gegenstand erzählt eine Geschichte

ABC-Geschichte

Eine Geschichte in Bildern

Musik-Stopp-Spiele

Links/Apps

Links/Apps

Turnübungen zum Nach- und Mitmachen und als Anreiz für eigene Bewegungsideen:

 

Ideen für typische Bewegungen auf einem Ausflug bzw. einer Abenteuerwanderung:

Ideen
BildDB