Können Fotos lügen? - Eine kritische Bildbetrachtung

Durch direkte Erlebnisse und den aktiven Umgang mit Digitalkamera und Software lernen die Kinder Medien und ihre Absichten kritisch zu hinterfragen.

©alexx-egoPixabayCC0

Alter: ab 4 Jahren

Sozialform: Kleingruppe

Ressourcen:

  • Digitalkamera
  • oder Tablet + App zur einfachen Bildbearbeitung 
  • evtl. Beamer zur Präsentation der Fotos 

Kompetenzen:

  • Medienkompetenz: Kritisches Betrachten von Medien, Reden über Medien und ihre Funktionen, Erkennen von Medien als etwas von Menschen Gemachtes, Bedienen von Medien
  • Schöpferische Kompetenz: Aktives Gestalten von Medien
  • Sensumotorische Kompetenz: Wahrnehmung
  • Sprachlich-kommunikative Kompetenz

Einführung

Zeigen Sie den Kindern unterschiedliche Bilder, die sehr offensichtlich bearbeiten wurden (siehe Arbeitsmaterialien) und besprechen Sie diese Bilder mit den Kindern was ihnen gefällt und was nicht.

Ein Beispiel könnte z.B. das Bild eines britischen Künstlers sein. Dieser hat verschiedene Tiere mit Bildbearbeitungsprogrammen neu erschaffen. Das bekannteste Werk ist die Speule.

Sprechen Sie mit den Kindern darüber, ob Fotos bzw. Bilder verändert werden können. Sie können auch ein offensichtlich nicht wahres Foto von sich mitbringen und behaupten Sie waren z.B. gestern bei den Eisbären in der Antarktis. Kann das sein?

Durchführung

Im Kindergarten kann dem Thema Bildbearbeitung bzw. Fake-Bilder auf verschiedene Art und Weise begegnet werden.

Zum einen bietet sich ein gemeinsames Verändern der Fotos am PC/ Tablet an, wie in der Praxisidee "Ich wäre gern....-  Verkleiden digital" beschrieben.

Dazu können auch Apps wie Photofunia genutzt werden. Am Desktop oder auf mobilen Geräten können hier eigene Fotos in vorgegebene Rahmen eingebaut werden. So kann das selbstgemachte Bild des Kindergartens aussehen wie wenn es ein Gemälde wäre.

Des Weiteren können auch eigene Fotos gemacht werden und diese dann am Desktop oder mobilen Endgerät bearbeitet werden. Dazu können z.B. verschiedene Aufgaben verteilt werden:

  • „Fotografiere alles, was dir im Kindergarten gefällt und du schön findest!“ Das kann das neue Klettergerüst, die aufgeräumte Bauecke, das blitzsaubere Badezimmer etc. sein.
  • „Fotografiere alles, was du hässlich findest!“ - zB das Durcheinander in der Garderobe, schmutzige Schuhabdrücke im Eingangsbereich, eine kahle Ecke im Garten etc.

Diese Fotos können danach bearbeitet werden, indem z.B. ein Filter darüber gelegt wird oder die Farbeinstellungen verändert werden. Wie sieht das Foto davor und danach aus? Probieren Sie bewusst Gegenteile aus. Was passiert wenn ein Foto in schwarz weiß statt in Farbe dargestellt wird. Wie wirkt dieses dann?

 

 

Reflexion und Präsentation

Über einen großen Bildschirm oder einen Beamer können sich nun alle Kinder die entstandenen Fotos ansehen – zuerst alle bearbeiteten und dann die unbearbeiteten Bilder. Durch gezielte Fragen von Seiten der PädagogIn wird ein Gespräch über Medien angeregt, das auf altersadäquate Weise auf eine kritische Betrachtung von Medien, ihrer Wirkung und Absichten abzielt:

Leitfragen: Welchen Unterschied erkennst du zwischen den Fotos? Welche Fotos gefallen dir besser und warum? Was siehst du auf dem Foto? Zeigen alle Fotos denselben Kindergarten oder doch verschiedene?

Diese bearbeiteten Fotos können auch als Wandtafel für die Elternarbeit genutzt werden.

Arbeitsmaterialien

Arbeitsmaterialien

916315pixabay.comCC0
Gibt es wirklich zwei Monde am Himmel? - Hier wurde etwas hinzugefügt.
Frauke Feindpixabay.ocmCC0
Gibt es wirklich ein fliegendes Windrad? - Hier wurde etwas entfernt.

Sachinformationen

Sachinformationen

Die Kinder lernen, dass Fotos immer nur Ausschnitte der Wirklichkeit abbilden, die immer vom Blick und der Absicht des Fotografen oder der Fotografin abhängig sind. Die Kinder erkennen, dass Fotos manipuliert werden können

Wichtig ist, den Kindern genügend Zeit zum Äußern ihrer Gedanken, zum Sprechen und zum Zuhören zu geben. Ziel ist es, die Kinder selbst erkennen zu lassen, dass Fotos (und andere Medien) etwas von Menschen Gemachtes sind und immer nur Ausschnitte der Wirklichkeit zeigen. Ein und dasselbe kann aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt werden und dadurch ganz unterschiedlich wirken. Den Kindern soll bewusst werden, dass Fotos uns und unsere Meinung, die wir uns über etwas - wie zB über einen Kindergarten - bilden, stark beeinflussen können. Daher ist es immer wichtig den Wahrheitsgehalt und dahintersteckende Absichten zu hinterfragen und zu überprüfen.

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Entdeckungsreise XL

Die Kinder fotografieren die Umgebung des Kindergartens. Wieder ist ihre Aufgabe Fotos von schönen und von hässlichen "Ecken" zu machen. Welche Fotos würden sie verwenden, um Werbung für ihren Bezirk/ihren Ort als Reiseziel zu machen?

Links/Apps

Links/Apps

PC

Am Computer kann mit Tux Paint gearbeitet werden. Wie Sie Fotos in das Programm laden können, erfahren Sie in unserer Anleitung: Tux Paint - Einfügen von Fotos. Mit diesem Programm können die Kinder Fotos übermalen, Stempel einfügen und Effekte wie Bilderverzerrungen vornehmen.

Tablet

Verwenden die Kinder ein Tablet, wird für diese Aufgabe eine einfache App zur  Bildbearbeitung benötigt - zB Photo Editor von Aviary. Die bearbeiteten Bilder werden erneut abgespeichert. Abschließend vergleichen die Kinder Original- und bearbeitete Bilder: Was hat sich verändert?

Ideen
BildDB