dissertation review service delivery blog content writing services how to write turabian professional bid writing qualification joan bolker writing your dissertation mcgraw connect homework help

NEU: Ich bin wie der Fluss

Sein Stottern bringt einen Jungen zum Verstummen und macht ihn zur Randfigur. Es braucht einen Fluss, um ihn zu seiner Sprache zu bringen.

Autor:in: Jordan Scott

Illustrator:in: Sydney Smith

Herausgeber:inAladin im Thienemann Verlag

Alter: ab 5 Jahren

Themen:

  • Außenseiter
  • Selbstbild
  • Mut
  • Schule
  • Gefühle

Seitenanzahl: 44 Seiten

Preis: € 18,50

Stumm startet jener Junge in den Tag, dessen Wörter im Mund feststecken. In der Schule drehen sich alle zu ihm um, wenn er vom Lehrer etwas gefragt wird – und bringt dann erst recht nichts raus. Nach der Schule bringt ihn sein Vater zum Fluss, legt den Arm um ihn und sagt: „Siehst du das Wasser? Wie es sich bewegt? Das ist, wie du sprichst. Das bist du.“

In einer so präzisen wie poetischen Sprache erzählt der kanadische Lyriker Jordan Scott über einen Jungen, den sein Stottern zum Außenseiter macht. Mit dem überraschenden Vergleich mit einem Fluss, der wie das Reden des Jungen „sprudelt / gischtet / wirbelt / vorwärtsdrängt“, kommt der Protagonist zu einem anderen Selbstbild und kann sein Sprechen annehmen.

Sydney Smith bringt den von Bernadette Ott übersetzten Text mit seinen Illustrationen zum Funkeln. Der Aufruhr im Herzen des Jungen setzt er die Ruhe der Flusslandschaft entgegen, um dann das ungewöhnliche Bild vom ganz anderen Redefluss anschaulich zu machen. Große Erzählkunst.

Leseprobe beim Verlag

Die besten Sieben für junge Leser im September 2021


 

Text und Empfehlung von: Institut für Jugendliteratur

Ideen
BildDB