Blue-Bot

Der Blue-Bot ist der "große" Bruder vom Roboter Bee-Bot. Er lässt sich ebenfalls über Tasten auf dessen Rücken programmieren, hat jedoch noch weitere Steuerungsmöglichkeiten wie z.B. Tablet oder Tactile Reader.

Tanja WaculikWiener Bildungsserver

Alter: ab 4 Jahren

Sozialform: Einzel- oder Partnerarbeit, Kleingruppe

Ressourcen:

  • Bee Bot Roboter
  • Materialien (siehe Praxisideen)
  • evtl. Tactile Reader und Programmierkärtchen
  • ectl. Tablet 

Wer ist Blue-Bot?

Dieser Lernroboter "Blue-Bot" hat sehr viele Ähnlichkeiten in der Bedienung und Aussehen mit dem „Schwesternroboter“ Bee-Bot. Großer Vorteil dieses Roboters ist, dass dieser über mehrere Arten gesteuert bzw. programmiert werden kann. Dadurch wird er auch für den Einsatz in der Primarstufe interessant.

Der Bee-Bot ist in seiner Programmiermöglichkeit sehr begrenzt und dadurch für ältere Kinder nur von kurzer Dauer interessant. Bei Blue-Bot gibt es, wie weiter oben schon erwähnt, die Möglichkeit mittels Tactile Reader und über das Tablet zu steuern. Ein weiterer Vorteil sind die Erweiterungsmöglichkeiten wodurch eine Vertiefung und komplexere Programmiermöglichkeiten möglich werden (Schleifen, Wiederholungen und 45° Drehungen).

Im Weiteren wird hier nur auf die Unterschiede und Programmiermöglichkeiten des Blue-Bots eingegangen. Generelle Informationen zum Einsatz im Kindergarten finden Sie beim Bee-Bot. 

Pädagogische Überlegungen

Der Lernroboter Blue Bot wird von uns für Kinder ab 4 Jahren empfohlen. Der Einstieg ins Programmieren ist mit diesen Robotern sehr gut machbar. Mittels Pfeiltasten am Roboter selbst kann die Richtung bestimmt werden. Eine genauere Beschreibung dieser Programmierung gibt es unter Bee-Bot. Hier empfehlen wir einen langsamen Einstieg. Zuerst wird nur ein Befehl eingetippt und ausgeführt. Später können mehrere aneinandergereiht werden. Die Reihenfolge ist jedoch dann nicht mehr nachvollziehbar, was anfangs leicht zu Verwirrung führen kann. 

Tanja WaculikWiener Bildungsserver

Als nächster Schritt bietet sich das Programmieren mit dem „Tactile Reader“ an. Kleine Befehlskärtchen werden in den die Programmierleiste gelegt (ähnlich wie Cubetto) und nach dem Drücken des Start Knopfs bewegt sich der Roboter. Diese Programmierart hat den Vorteil, dass die Befehls-Reihenfolge nachvollziehbar ist. Die Programmierleiste ist gut durchdacht und passt sich an den Benutzer an. Die Plättchen sind vorne und hinten anders bedruckt wodurch die Programmierleiste sowohl horizontal als auch vertikal gehalten werden kann. Ebenso kann von beiden Seiten aus die Programmierung begonnen werden. Hier kann der Fokus auf der ersten Begegnung mit der Schreibrichtung passieren bzw. diese vertieft werden. Zur Vertiefung gibt es hier Befehlskärtchen wie 45° Drehung oder Schleifen. Um diese einzusetzen zu können ist es jedoch wichtig vorab mit den Kindern das Wissen über die Funktionen der Steine langsam aufzubauen.

Der Tactile Reader ist aufgrund seiner Funktionen eine sehr wertvolle Ergänzung, jedoch ist dieser im Vergleich zum Roboter selbst, sehr teuer. Die grundlegenden Befehlskarten sind enthalten, wer jedoch das Erweiterungspaket mit den „Sonderbefehlen“ (45°Drehung, Schleife ect.) einsetzen möchte muss noch mal investieren. Je nach Einsatzgebiet in der Schule ist es jedoch nicht zwingend notwendig für jeden Roboter einen Tactile Reader zu besitzen.  Hier ist es wichtig für sich selbst abzuwiegen wie wichtig für den persönlichen Bedarf die Tactile Reader sind.

Sabine NeumayerWiener Bildungsserver

Für ältere Kinder mit Erfahrung mit der „normalen“ Steuerung von Blue Bot ist eine weitere interessante Ergänzung die Steuerung mit dem Tablet. Der Lernroboter wird hier in die nächste Abstraktionsebene gehoben. Es gibt die Möglichkeit den Roboter mit dem Tablet zu verbinden und ihn live fahren zu lassen oder nur in der App virtuell fahren zu lassen. Es gibt hier die Möglichkeit verschiedene Modi auszuprobieren wie z.B. „Challange Game“ oder „Explore“. Weiters ist es möglich verschiedene „Maps“ (Unterlagen für verschiedene Aufgaben) einerseits auszuwählen, aber auch eigene zu integrieren. So haben wir unsere Wien Matte ebenfalls integriert und steht zum download bereit. 

Zusammengefasst ist der Blue-Bot eine sehr gute Möglichkeit über mehrere Jahre/Schulstufen und Schwierigkeitsstufen Programmieren ganzheitlich zu vermitteln.

Praxisideen & Hintergrundinformationen

Praxisideen & Hintergrundinformationen

Unter Roboter & Coding stellen wir Ihnen ausgearbeitete Ideen für die aktive Medienarbeit mit dem Bee-Bot im Kindergarten vor.

Unter Medientipps -> Downloads -> Materialien für Bee Bot und Cubetto finden Sie weitere Unterlagen wie Befehlskärtchen und Spielfeldkärtchen.

Ideen
BildDB