Medienprojekt: Ein Zuhause für Insekten

Ausgangspunkt dieses "MeKi"-Projekts ist die Neugier der Kinder gegenüber der Welt der Insekten und anderer Krabbeltiere und die Frage, wohin diese wohl im Winter verschwinden. Daraus wird die Idee geboren, ein Insektenhotel zu bauen.

Insektenhotel
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Insektenhotel

Alter der Kinder: ab 4 Jahren

Sozialform: Gesamtgruppe

Ressourcen:

  • Computer mit Internetanschluss
  • Drucker
  • Digitalkamera
  • Programm "Windows Live Movie Maker"
  • Becherlupen
  • USB-Handmikroskop
  • Material und Werkzeug für den Bau eines Insektenhotels

Zeitraum: mehrere Wochen

Einführung

1. Informationsphase und Vorbereitung

  • Internetrecherche zum Thema Nistplätze und Insektenbauten (zB Blinde Kuh oder Frag Finn)
  • Fotos betrachten
  • Bücher vorlesen
  • Anschaaungsmaterial mitbringen (alte Wespennester, Bienenwaben) & Sachgespräche führen
  • Ausflug in Wald und Wiese mit Becherlupen auf der Suche nach verschiedenen Insekten und ihren Bauten  
  • Mit Digitalkamera oder Tablet fotografieren
  • USB - Handmikroskop: Werden tote Insekten oder deren abgeworfenen Hauthüllen gefunden, können diese unter die Lupe genommen werden. Der Anschluss am Computer ermöglicht das Betrachten der vergrößerten Objekte direkt am Bildschirm.

(Wichtig: Kinder vorab über richtiges Verhalten im Umgang mit Insekten aufklären!)

Durchführung

Material zum Befüllen des Insektenhotels
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Material zum Befüllen des Insektenhotels

2. Planung des Insektenhotels

  • Informationsbeschaffung über Bücher, Webseiten
  • Kinder zeichnen ihr Insektenhotel und erklären was ihnen besonders wichtig ist
  • Platzsuche - wo soll das Insektenhotel stehen?
  • Welche Materialien sollen verwendet werden? Füllmaterial sammeln

3. Bau des Insektenhotels

  • Alle dazu notwendigen Materialien sowie die Arbeitsschritte finden Sie in unserer Bauanleitung.
Löcher bohren
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
In die größeren Aststücke werden Löcher gebohrt.
Zweige sägen
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Die Zweige werden auf die Tiefe des Insektenhotels zugesägt.
Zweige aushöhlen
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Anschließend werden die Zweige ausgehöhlt.
Insektenhotel befüllen
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Das Insektenhotel wird mit den Ästen und Zweigen befüllt.
Zur Hälfte befülltes Insektenhotel
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Das Insektenhotel ist nun zur Hälfte befüllt.
Stroh in Papprollen
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Stroh wird in Papprollen gestopft.
Benötigtes Werkzeug
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Benötigtes Werkzeug
  • Motorischen Fähigkeiten sowie die technischen und mathematischen Kompetenzen der Kinder werden gefördert. Der Umgang mit Handbohrer und Laubsäge wird geübt. Es muss überlegt werden, wie viel Äste, Zapfen etc. notwendig sind, um das Insektenhotel komplett zu befüllen.
  • Den Fortschritt mittels Digitalkamera von den Kindern dokumentieren lassen. 

Ein Besuch beim Imker kann den Kindern verdeutlichen, dass es viele verschiedene Bienenarten gibt – einerseits die Solitärbienen, die ihr Insektenheim bewohnen und andererseits die in Schwärmen lebenden Honigbienen. Den Ausflug können die Kinder mit der Digitalkamera festhalten.

Fertiges Insektenhotel
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Das fertige Insektenhotel

4. Beobachtung, Reflexion und Präsentation

Jetzt heißt es Geduld haben! Die Insekten siedeln nicht sofort ein, trotzdem sollten die Kinder die Möglichkeit haben, das Insektenhotel regelmäßig in Augenschein zu nehmen und zu fotografieren.

  • Stop Motion Film: Wird immer aus der gleichen Position fotografiert, kann daraus mittels Stop-Motion und dem Programm "Windows Movie Maker" (oder einem alternativen Programm -siehe Links/Apps) schließlich ein kleiner Film entstehen, der die Besiedelung des Insektenhotels nachvollziehen lässt.
  • "Insektenhotel-Tagebuch" erstellen.Heft in das auch die von den Kindern beobachteten Veränderungen und Entwicklungen notiert werden. So können die Kinder etwa die Anzahl der bereits verschlossenen Löcher oder die unterschiedlichen gesichteten Insekten festhalten.
  • Abschlusspräsentation: Alle entstandenen Fotos und Bilder können schließlich in einer Ausstellung, deren krönenden Abschluss die Präsentation des Insektenhotels darstellt, den Familien der Kinder präsentiert werden.

Links/Apps

Links/Apps

 

Buchtipps:

  • "Mein erstes Was krabbelt denn da? Insekten, Spinnen, Asseln, Tausendfüßer" von Bärbel Oftring, Kosmos Verlag- ISBN 978-3-440-13523-5

  • "Was Insekten alles können" von Angela Winhold, Ravensburger Buchverlag- ISBN 978-3-473-32771-3

  • "Nester bauen, Höhlen knabbern: wie Insekten für ihre Kinder sorgen" von Anne Möller, atlantis thema, Orell Füssli Verlag - ISBN 978-3-7152-0486-4

Themenbox der Büchereien Wien:

Hörspiel-CD:

  • Was ist was: Insekten/ Bienen & Ameisen
    Autor: Kurt Haderer/ Erzähler: Crock Krumbiegel

Webseiten:

  • www.geo.de/GEOlino
    Diese Seite bietet eine kurze allgemeine Information über Insekten. Vor allem interessant ist aber die Fotostrecke.
  • www.wildbienen.de
    Hier können Sie sich als PädagogIn vorab über Wildbienen und Hummeln informieren sowie Anleitungen zum Bau von Nisthilfen finden.

Online-Spiele:

  • Biene Maja-Fehlersuche
    Hier ist Konzentration gefragt. Die Kinder müssen versuchen alle Fehler durch Vergleichen zweier fast identischer Bilder per Mausklick zu finden.

Ausflug:

Materialien:

Tierschutz beginnt im Kindergarten - 10 Gartenfreunde

Ideen
BildDB