Experimente mit der Perspektive

Die Kinder lernen spielerisch die drei Hauptperspektiven des Fotografierens und ihre Wirkung kennen: die Vogelperspektive (von oben fotografieren), die Froschperspektive (von unten fotografieren) und die Normalperspektive (auf Augenhöhe).

Vogelperspektive
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Vogelperspektive

Alter der Kinder: ab 4 Jahren

Sozialform: Kleingruppe

Ressourcen:

  • Digitalkamera/Tablet
  • zu fotografierendes Objekt: Stofftier, Spielzeug, Kind oder Erwachsener

Kompetenzen:

  • Medienkompetenz: Umgang mit Medien (Digitalkamera) und Kennenlernen von Regeln des Fotografierens, Experimentieren mit Medien
  • Soziale Kompetenz: Teamwork

Einführung

Gemeinsam werden die Fotos, die als Anschauungsmaterial für die unterschiedlichen Perspektiven dienen, besprochen

  • Welche Unterschiede fallen dir zwischen den einzelnen Bildern auf?
  • Wie verändert sich die Größe der Objekte auf den einzelnen Bildern?
  • Warum, glaubst du, heißen die Perspektiven Vogelperspektive und Froschperspektive?
  • Wie kann der/die FotografIn seine/ihre Position, aus der er/sie fotografiert, verändern (sich hinlegen, auf einen Sessel steigen…)?

Durchführung

In Kleingruppen suchen die Kinder Objekte die sie fotografieren möchten. Das kann ein Stofftier, ein Spielzeuglaster, ein aus Bausteinen errichteter Turm oder auch ein anderes Kind sein.

Nun versuchen sie das Objekt aus den drei unterschiedlichen Perspektiven zu fotografieren. Dabei ist es durchaus erwünscht Hilfsmittel wie Sessel, Pölster etc. zu nutzen und die Bilder am Boden liegend bzw. am Sessel stehend aufzunehmen.

Die Fotos werden auf den Computer übertragen und dort in einem Ordner, der den Namen der jeweiligen FotografInnen/oder Perspektiven trägt, gespeichert.

Vogelperspektive
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Vogelperspektive
Normalperspektive
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Normalperspektive
Froschperspektive
Angela DeutschWiener BildungsserverCC BY-NC-SA
Froschperspektive

Die Fotos können gemeinsam besprochen werden:

  • Wie sieht das Objekt aus den unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen aus? Wie verändert sich das Objekt?
  • Wann wirkt es besonders groß/klein/bedrohlich/niedlich etc.?
  • In welcher Perspektive kommt, ihrer Meinung nach, das Objekt am besten zur Geltung kommt?

Arbeitsmaterialien

Sachinformationen

Sachinformationen

Fotografieren mit Kindern

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Die Wirkung der unterschiedlichen Perspektiven wird am deutlichsten, wenn sich die Kinder gegenseitig fotografieren und dann versuchen zu beschreiben, wie ihr Freund/ihre Freundin aussieht - zB riesig und bedrohlich aus der Froschperspektive, klein und niedlich aus der Vogelperspektive.

MeKi Praxisidee:

Die Praxis-Idee Natur-Detektive im Einsatz könnte auch interessant sein. Dafür wird ein digitales Mikroskop benötigt.

Foto Themenwanderung

Fotorätsel

Können Fotos lügen?

Ideen
BildDB