Das etwas andere Memory

Die etwas andere Möglichkeit den Spieleklassiker Memory zu spielen. Bei dieser Variante werden die Karten mit dem Bee-Bot aufgedeckt.

©Tanja WaculikWiener Bildungsserver

Alter: ab 3 Jahren

Sozialform: Kleingruppe

Ressourcen:

  • Lernroboter Bee-Bot, Blue-Bot oder Cubetto
  • Durchsichtige Unterlage/ Matte
  • Bildkärtchen/Fotos (immer 2 Mal)

Kompetenzen:

  • Sprachkompetenz: Erkennen und Benennen von Begriffen, Wortschatzerweiterung
  • Mathematische Kompetenz: erstes Vertrautmachen mit und Durchführen von Coding
  • Problemlösekompetenz & vorausplanendes Denken
  • Orientierungs- und Strukturierungskompetenz: erstes Mathematisieren, Flächenformen kennenlernen und unterscheiden, Symbolverständnis, Schulung der räumlich-perzeptiven Fähigkeit
  • Frustrationstoleranz

Vorbereitung

  • Bildkärtchen vorbereiten:
    Die Bilder am besten auf festes Papier drucken, sodass man nicht so leicht durchsehen kann. Danach werden die Karten mit den Bildern nach unten in die Matte gesteckt. Die beiden Start-Pfeile können beliebig in der Matte platziert werden (jedoch mit dem Bild nach oben).  Sie sollen dann die möglichen Ausgangspositionen für den Roboter kennzeichnen.
  • evtl. Befehlskärtchen (Cubetto oder Bee Bot) zur Visualisierung der einzelnen Schritte

Einführung

Gehen Sie gemeinsam mit den Kindern die Spielregeln von Memory durch. Erklären Sie, dass bei diesem Memory nur Karten aufgedeckt werden dürfen, auf welchen der Beebot zu stehen kommt. 

Durchführung

Pro Spielzug eines Kindes werden wie beim normalen Memory 2 Karten aufgedeckt. Das Kind programmiert den Bee-Bot so, dass er zu der Karte fährt die als erstes aufgedeckt werden soll. Anschließend wird diese aufgedeckt und der Bee-Bot kommt zurück an einen Startpunkt. Nun wird der Bee-Bot so programmiert, dass er zur nächsten Karte fährt die aufgedeckt werden soll. Sind die Karten nicht gleich ist der Spielzug des Kindes zu Ende und das nächste Kind kommt dran. Sind die Karten gleich, wird das Paar aus der Matte genommen und das Kind erhält dieses. Es kommt nochmal dran. Wer zum Schluss die meisten Paare gesammelt hat, hat gewonnen.

Arbeitsmaterialien

Arbeitsmaterialien

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Memory um die Wette
Falls zwei Bee-Bots und Matten vorhanden sind kann das Memory auch doppelt hergestellt werden. Es treten 2 Kinder gegeneinander an. Beide Kinder dürfen bei dieser Spielvariante parallel zueinander versuchen so schnell wie möglich alle Paare zu finden.

Auf los dürfen die Roboter vom Startfeld losgeschickt werden und die Karte, auf der sie landen wird umgedreht. Wie bei der vorher genannten Spielvariante muss der Roboter dann wieder zurück auf den Startpunkt. Nun wird der Bee-Bot erneut programmiert und zu einer anderen Karte geschickt. Ist nicht das gleiche Bild darauf zu sehen, werden beide Karten wieder umgedreht und das Kind startet einen neuen Versuch. Das Kind, das zuerst alle Paare gefunden hat gewinnt das Spiel. 

Links/Apps

Links/Apps

Hier finden Sie Hintergrundinformationen zum Thema Roboter und Coding sowie einen Überblick über Lernroboter für den Kindergarten.

Tipps zur Spielplangestaltung

Unter Downloads finden Sie alle Materialien und Bildkärtchen für Bee-Bot und Cubetto.

Weiterer MeKi Artikel: Zusammengesetzte Nomen finden

Roboter-Test des Wiener Bildungsservers

 

 

Ideen
BildDB