Wie sieht es aus in unserm Haus?

Was verbirgt sich in den Wohnungen des Hauses, an deren Türen man täglich vorübergeht? Wer wohnt darin? Artisten, Vampire oder Seeräuber – davon ist die kleine Ich-Erzählerin in diesem heiteren Wimmel-Bilderbuch überzeugt.

© Annette Betz
Buchcover: Wie sieht es aus in unserm Haus?

Autor und Illustrator: Einat Tsarfati

Aus dem Englischen von Bernd Stratthaus

Herausgeber: Annette Betz Verlag 2018

Alter: ab 4 Jahren

Themen:

  • Phantasie
  • Zusammenleben
  • Wohnen
  • Wimmelbuch

Seitenanzahl: 44 Seiten

Preis: € 15,40.-

Sieben Stockwerke hat das Haus, in dem die kleine Ich-Erzählerin lebt. In jedem davon gibt es eine Tür, und jede sieht ein bisschen anders aus. Eine ist mit vielen Schlössern verriegelt - keine Frage: Hier wohnen Diebe, die Pharaonenschätze horten. Die Schlammspuren vor der Tür im zweiten Stock wiederum können nur von einem zahmen Tiger stammen. Das Rad vor der roten Tür gehört sicher Artisten, die ständig neue Kunststücke proben. Da kann einem die eigene Wohnung nur langweilig vorkommen - die kennt man schließlich. Wobei: Wieso soll man sich die eigenen Eltern nicht auch als Superhelden vorstellen?

Nur wenige Worte begleiten die vor Einfällen überbordenden Illustrationen mit fantastischen Details, bei denen es immer Neues zu entdecken und zu bestaunen gibt. Wer mag, kann sich in diesem humorvollen Wimmel-Bilderbuch auch auf die Suche nach dem Hamster machen, der sich auf jeder Seite verbirgt - ohne dass je von ihm die Rede wäre. In diesem Buch kann man vieles entdecken - und sich alles vorstellen. So kann auch der tägliche Gang durch das eigene Wohnhaus zur Fantasiereise werden!


Text und Empfehlung von: Institut für Jugendliteratur

Ideen
BildDB