Verarbeitung von Medienerlebnissen

Kinder bringen bereits eine Menge an unterschiedlichen Medienerlebnissen in den Kindergartenalltag mit, die sie auch emotional beschäftigen. Im Rahmen der Medienerziehung können diese Erfahrungen aufgegriffen, thematisiert und kreativ bearbeitet werden.

Voraussetzungen für die Verarbeitung von Medienerlebnissen

Kinder im Vorschulalter verfügen über ein egozentrisches Weltbild, das es ihnen schwer macht zwischen wirklich Erlebtem und Fiktion - etwa fiktiven Fernsehbildern -  zu differenzieren. So lösen Medieninhalte oftmals starke Emotionen aus. Um diese Medienerlebnisse verarbeiten und Distanz schaffen zu können, nehmen in der Medienerziehung im Kindergarten folgende Punkte einen zentralen Stellenwert ein:

Das Reden über Medien

Im gemeinsamen Gespräch können bestimmte Themen aufgegriffen, besprochen und kindgerecht bearbeitet werden – wie etwa das Medienverhalten der Kinder, deren Medienhelden oder die Werbung. Dabei soll eine kritische Auseinandersetzung mit Medien und dem eigenen Medienverhalten angebahnt werden. Problematische Inhalte können aufgearbeitet und ein erster Einblick in die Funktion und Absichten von Medien gegeben werden.

Das Bieten von Zeit und Raum zur Verarbeitung von Medienerlebnissen

Daneben brauchen die Kinder aber auch die Möglichkeit, sich selbständig und ohne Vorgaben seitens der pädagogischen Fachkraft mit ihren Medienerlebnissen auseinandersetzen zu können – sei es spielerisch, kreativ oder auf andere Weise.

Die unterstützende didaktische Begleitung

Wichtig ist, die Kinder bei der Verarbeitung ihrer Medienerlebnisse didaktisch zu begleiten und, wenn nötig, unterstützend zur Seite zu stehen. Auch das Beobachten der Kinder beim Freispiel kann vieles über deren Medienverhalten oder etwaige Ängste und Probleme preisgeben. Voraussetzung ist eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der die pädagogische Fachkraft eine/n verständnisvolle/n AnsprechpartnerIn für die Kinder darstellt.

Kinderzeichnung
pixabay.comCC0
Kinder verarbeiten Medienerlebnisse gerne durch Zeichnungen.

Methoden der Verarbeitung und Reflexion von Medienerlebnissen

Jedes Kind geht anders mit seinen Medienerlebnissen um und bevorzugt andere Methoden der Verarbeitung. Bieten Sie daher Zeit und Raum für möglichst unterschiedliche Möglichkeiten der Auseinandersetzung an:

Malen & Basteln

Die Medienhelden und Lieblingsserien bzw. -computerspiele der Kinder können auch Thema einer Mal- bzw. Bastelarbeit sein. Neben gezielten Themenstellungen, sollen den Kindern aber auch Materialien zum freien Malen und Basteln zur Verfügung stehen. Gestalterische Tätigkeiten sind ein überaus wichtiges Instrument zur emotionalen Verarbeitung von (Medien-)Erlebnissen. Kinder können sich oft mit Symbolen viel besser ausdrücken, als mit Worten – und das hilft ihnen, sich von emotional belastenden Erfahrungen zu distanzieren.

Rollenspiel

In Form von freien Rollenspielen können Fernsehinhalte nachgespielt und noch einmal durchlebt und somit emotional verarbeitet werden. Das Schlüpfen in andere Rollen, das Reisen in fiktive Welten und das freie Spielen sind entscheidende Werkzeuge der kindlichen Aufarbeitung von Eindrücken, Gefühlen und Erlebnissen. Stellen Sie dafür Verkleidungsutensilien, verschiedene Requisiten oder auch einen aus Karton gebastelten Fernseher, hinter dem die Kinder mit Spielfiguren agieren können, zur Verfügung.

Sprech- uznd Denkblasen
pixabay.comCC0

Das gemeinsame Gespräch

Ein Medientag, an dem die Kinder ihre Lieblingsmedien und –helden in den Kindergarten mitbringen, könnte als Anlass zum Sprechen über Medien dienen. Die/der PädagogIn übernimmt dabei durch gezielte Fragen die Aufgabe der Moderation. Die Kinder werden dadurch angeregt über ihr Medienverhalten nachzudenken und bekommen gleichzeitig die Möglichkeit über Erfahrungen, Erlebnisse, Wünsche und Gedanken zu sprechen. Wichtig ist, echtes Interesse an der Medienwelt der Kinder zu zeigen und ihnen das Gefühl zu geben, ernst genommen zu werden.

Ebenso können aktuelle Themen aus dem Weltgeschehen, Werbung oder auch der neueste Animationsfilm im Kino zum Thema gemacht und auf kindgerechte Weise bearbeitet werden.


Webtipp:

Wie Sie diese Tipps und Ideen praktisch umsetzen können, erfahren Sie in der MeKi-Praxisidee: Medienerlebnisse verarbeiten.

Ideen
BildDB