Geräuschejagd

Die Kinder bekommen die Aufgabe als "GeräuschejägerInnen" verschiedene Geräusche mit einem Tonaufnahmegerät "einzufangen".

Hand mit Mikrofon
pixabay.comCC0

Alter der Kinder: ab 3 Jahren

Sozialform: Kleingruppe

Ressourcen:

  • ein mobiles Tonaufnahmegerät: Kassettenrekorder mit Aufnahmefunktion, Diktiergerät, Tablet bzw. Smartphone mit entsprechender App oder MP3-Aufnahmegerät
  • Je nach Aufnahmegerät sind bereits Lautsprecher integriert oder müssen zusätzliche Boxen zum Anhören der Aufnahmen angeschlossen werden. Werden digitale Aufnahmegeräte verwendet, können die Audioaufnahmen am Computer gespeichert und mit Hilfe eines entsprechenden Programms abgespielt werden.

Kompetenzen:

  • Kognitive Kompetenz: Bedienen von Medien und Einsetzen für eigene Zwecke
  • Orientierungskompetenz: Wahrnehmung
  • Kreative Kompetenz: Ideen sammeln

Einführung

Zur Einführung eignet sich die MeKi-Praxisidee: Eine Welt ohne Geräusche - Ein Gespräch.

Durchführung

Geräusch
pixabay.comCC0

Die Kinder werden mit einem mobilen Aufnahmegerät ausgestattet. Nach einer kurzen Einführung in die Bedienung des Geräts, machen sich die Kinder in Zweier- bzw. Kleingruppen als "GeräuschejägerInnen" auf den Weg und versuchen verschiedene Geräusche "einzufangen".

Es können auch Geräusche zu einem bestimmten Thema gesammelt werden:

Geräusche in unserem Kindergarten

Die Gruppe streift durch den Kindergarten und nimmt Alltagsgeräusche auf – die Stimmen spielender Kinder, das Rauschen des Wasserhahns bzw. der Klospülung, das Geräusch aneinanderstoßender Bausteine, klimpernder Schlüssel, zuschlagender Türen, einer Fahrradklingel usw.

Geräusche im Wald

Während eines Ausflugs in den Wald werden zwei Kinder mit einem Aufnahmegerät ausgestattet und dürfen die verschiedenen Geräusche, die sie dort wahrnehmen, "einfangen". Die anderen Kinder unterstützen die AufnahmeleiterInnen beim Finden von Geräuschen.

Wasser

Zum Thema Wasser könnten beispielsweise ein laufender Wasserhahn, die betätigte Klospülung, im Becken planschende Kinder, an das Fenster trommelnde Regentropfen usw. aufgenommen werden. Hier können die Kinder die Geräusche auch über mehrere Tage hindurch sammeln. Entdecken die Kinder ein neues "Wasser-Geräusch" dürfen sie sich das Aufnahmegerät holen und dieses festhalten.

Gefühle

Die Aufgabe lautet Geräusche aufzunehmen, die Gefühle ausdrücken – Weinen, Lachen, Klatschen, Jubelgeschrei etc. Lassen Sie die Kinder selbst Ideen sammeln und entsprechende Laute machen.

Geräusch-Beispiele

Diese Geräusche wurden mit einem Tablet und einer entsprechenden Audioaufnahme-App (zB die kostenlose App "Easy Voice Recorder" für Android) zum Thema Wasser aufgenommen.

Wasser einschenken

Wasserhahn

Klospülung

Plantschen

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Bildkärtchen als visuelle Unterstützung bzw. für Zuordnungsspiele (Geräusch - Bild)

Schicken Sie außerdem zwei Kinder los, die die aufgenommenen Geräuschquellen fotografieren. Die Fotos werden auf den Computer übertragen. Gemeinsam entscheiden sich die Kinder für die besten Bilder, die zur Erstellung von Bildkärtchen herangezogen werden sollen. Zeigen Sie ihnen, wie sie die Fotos verkleinern (zB mittels Ms Paint) und ausdrucken können. Dann müssen die Kärtchen nur mehr ausgeschnitten und laminiert werden.

MeKi Praxisideen:

Geräusche zeichnen

Geräusche nachahmen

Geräusche raten

Geräusche - Paare finden

Eine Welt ohne Geräusche

Mit der eigenen Stimme experimentieren

Ideen
BildDB