Eine Welt ohne Geräusche - Ein Gespräch

"Wie wäre es in einer Welt ohne Geräusche zu leben?" Das gemeinsame Gespräch kann als Einstieg in die Audiomedienarbeit mit Kindern im Elementarbereich dienen.

© HeikoALCC0 Pixabay

Alter: ab 4 Jahren

Sozialform: Gesamtgruppe

Ressourcen:

  • evtl. große Sanduhr

Kompetenzen:

  • Kognitive Kompetenz: Unterscheiden von Geräuschquellen
  • Ausdrucks- und Gestaltungskompetenz: bewusstes Wahrnehmen von Geräuschen, Sensibilisierung für Handlungen und Vorgänge, die Geräusche auslösen sowie für Lautstärke und ihre Auswirkung
  • Ethische Kompetenz: Nachdenken, Philosophieren, Argumentieren
  • Sprachlich-kommunikative Kompetenz: Sprechen & Zuhören, Stille üben

Einführung

Starten Sie mit einem Gespräch im Erzählkreis. Öffnen Sie die Fenster und bitten Sie die Kinder eine Minute lang ganz leise zu sein und nur auf die verschiedenen Geräusche, die zu hören sind, zu achten. Eine große Sanduhr kann den Kindern helfen, ein Gefühl für Zeit zu entwickeln.

Durchführung

Affen: nichts hören, nichts sprechen
pixabay.comCC0

Anregung zum Philosophieren

Anschließend dürfen die Kinder erzählen, was sie gehört haben: das Zwitschern der Vögel, ein vorbeifahrendes Auto, das Husten des Sitznachbarn etc. Dabei machen sie die Erfahrung, dass es in unserer Alltagswelt keine absolute Stille gibt.

Stellen Sie nun die Frage in den Raum, wie es wohl wäre in einer Welt ohne Geräusche zu leben. Was wäre dann anders? Was würden wir alles nicht hören? Wäre das angenehm oder vielleicht langweilig? Wie würden wir uns miteinander unterhalten? Wie unterhalten sich gehörlose Menschen? Lassen Sie die Kinder möglichst frei erzählen und stellen Sie die Fragen erst nach und nach bzw. wenn ein Denkanstoß nötig ist, um das Gespräch am Laufen zu halten.

Links/Apps

Links/Apps

Wertstatt - Philosophieren mit Kindern

Kindergartenprojekt - Initiative Weltethos

Ideen
BildDB