Zeitschriften analysieren & gestalten

Wir nutzen Kinderzeitschriften als Werkzeuge zur Vermittlung von Medienkritik & Mediengestaltung.

MrsBrownpixabay.comCC0

Alter: ab 5 Jahren

Sozialform: Klein- bis Gesamtgruppe

Ressourcen:

  • gesammelte (Kinder-)Zeitschriften
  • 2 große Bogen Papier
  • Scheren
  • Klebstoff
  • Stifte
  • digitale Alterantive: PC/Tablet & Malsoftware TuxPaint

Kompetenzen:

  • Medienkompetenz: Kritisches Analysieren &kreatives Gestalten von Medien
  • Sozialkompetenz: soziales Lernen und Teamfähigkeit
  • Sprachlich-kommunikative Kompetenz: Sprechen über Medien
  • Kreativität

Vorbereitung

Über einen bestimmen, vorab festgesetzten Zeitraum sollen (Kinder-)Zeitschriften gesammelt werden. Beziehen Sie hier auch die Eltern mit ein!

Durchführung

Analysieren

Die gesammelten Zeitschriften werden gemeinsam untersucht. Regen Sie die Kinder zum Nachdenken und Diskutieren an:

  • Was ist in Zeitschriften zu finden? Aus welchen Teilen/Elementen sind Zeitschriften aufgebaut?
  • Was ist in jeder und welche Inhalte sind nur in einzelnen Zeitschriften zu finden?
  • Was haben alle Zeitschriften gemeinsam? Und welche Unterschiede gibt es?
  • Was gefällt dir besonders / weniger gut an Zeitschriften?
  • Hast du eine Lieblingszeitschrift? Was magst du besonders an ihr?
  • Für wen ist die Zeitschrift gedacht? Für Erwachsene oder für Kinder? Für Mädchen oder für Buben? Und woran glaubst du das zu erkennen?

Anschließend schneiden die Kinder die verschiedenen inhaltlichen bzw. gestalterischen Elemente -  Zeitschriften-Cover, unterschiedlich große Fotos, Zeichnungen und Graphiken, kleine & große Buchstaben, Textblöcke, Überschriften, bekannte Serienfiguren & Tiere, Werbung etc. - aus den Zeitschriften aus, benennen und ordnen sie und kleben sie schließlich gruppiert auf ein großes Plakat. Im Anschluss kann besprochen werden, worum es sich bei den ausgeschnittenen Inhalten handelt – um redaktionellen Inhalt oder Werbung, um Texte oder Bilder, um Fotos oder Zeichnungen.

Alternativ kann auch jedes Kind jeweils ein Element, das ihm besonders gut und eines, das ihm gar nicht gefällt, ausschneiden und auf zwei Plakate kleben - zB "+" für alle beliebten und "-" für alle unbeliebten Inhalte. Die Kinder präsentieren ihre ausgewählten Inhalte und erzählen, warum sie sich gerade für diese entschieden haben.

picjumbo_compixabay.comDucky

Gestalten

Regen Sie die Kinder nun dazu an in ihren Lieblingsfarben ein Zeitschriften-Cover (oder auch mehrere Seiten) zu gestalten, die ihre Interessensgebiete widerspiegeln. Das können sie analog mit Stiften und Papier oder digital - etwa mit der kostenlosen Malsoftware TuxPaint - machen. Dabei sollen sie versuchen die verschiedenen gestalterischen Elemente von Zeitschriften einzubauen. Haben sich die Kinder auch bestimmte Sätze oder Wörter für ihre Zeitschrift überlegt, können sie von der Pädagogin bzw. dem Pädagogen beim Niederschreiben dieser unterstützt werden.

Abschließend präsentieren die Kinder ihre Zeitschriften.

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Weitere Gesprächsanlässe können folgende Themen bieten:

  • Rollenbilder & Klischees: Welche Zeitschriften sind für Buben, welche für Mädchen? Woran glaubst du das zu erkennen? Welche Unterschiede gibt es? Darf sich ein Mädchen auch für Autos und ein Bub für Pferde interesieren? etc
  • Werbung
  • MedienheldInnen

Links/Apps:

Links/Apps:

Artikel:

Kinderzeitschriften - Unterhaltung und Lernen

Praxisideen:

Internet & Werbung

Unsere Medienhelden

Was der Medienheld erzählt

Kino im Kindergarten

Malen am Computer oder Tablet

Weitere Links:

Stiftung Lesen - Qualitätssiegel für Kinder- und Jugendzeitschriften

TuxPaint - Download

Themenbox GENDER MATTERS der Büchereien Wien für die Vermittlung von Genderkomeptenz. Sie kann unter www.bpz.buechereien.wien.at bestellt und kostenlos entlehnt werden.

Ideen
BildDB